achtzehnkommazwei – Raum für Kunst

achtzehnkommazwei - Raum für Kunst

20. April 2021

Am 18.2.2021 eröffneten der Kunstpädagoge und -therapeut Kilian Ihler und die Kunsthistorikerin und Kuratorin Anna Wondrak in der Georgenstraße 72 einen neuen Ort für Kunst in München. Mit einer Grundfläche von 18,2 qm soll der Kunstraum achtzehnkommazwei im Besonderen lokalen Kulturschaffenden eine Plattform für ihre künstlerische Produktion bieten und dadurch eine Vernetzung in das kulturelle Geschehen der Landeshauptstadt fördern.

„Das Thema Diversität ist uns ein großes Anliegen“, so die Betreiber Anna Wondrak und Kilian Ihler. Beide verfügen über jahrelange Erfahrung im Kunst- und Kulturbetrieb sowie in der inklusiven Kulturarbeit. „Wir begreifen Diversität als eine Haltung der Offenheit. Es ist uns wichtig, Künstler*innen mit den unterschiedlichsten Hintergründen anzusprechen. Wir wünschen uns, dass sich die Vielfalt ihrer inhaltlichen Positionen in der Gestaltung unseres Programms widerspiegelt.“

Schließlich ist auch angedacht, Kulturschaffenden den Raum als temporären Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, um ihre künstlerischen Denk- und Gestaltungsprozesse weiterentwickeln zu können. Diesen interdisziplinären Dialog von wechselnden Ausstellungs- und Arbeitsphasen wollen die Betreiber gezielt unterstützen und die potentiell daraus entstehenden Synergien nutzen. Öffnungszeiten nach Absprache

achtzehnkommazwei – Raum für Kunst
Georgenstr. 72
80799 München

info@achtzehnkommazwei.de
www.achtzehnkommazwei.de

0 Kommentare

Ältere Beiträge

Kunst, Medien und Autismus

Kunst, Medien und Autismus

„Alles fliegt zu Fliegepreisen“‘
Lesen, schreiben und erzählen.
17. Mai bis 18. Juni
Stadtbücherei am Haidplatz,
Regensburg

Bleistiftgebiete

Bleistiftgebiete

Die Wanderausstellung präsentiert zwischen Juli 2021 und Oktober 2022 an diversen Orten in Baden-Württemberg – erstmalig auch in Karlsruhe – die 50 ausgewählten Werke des Kunstwettbewerbs „so gesehen“ für psychiatrieerfahrene Kunstschaffende.

akku e.V.

akku e.V.

Der Verein versucht die vielfältige Kunstproduktion von autistischen Künstler:innen zu unterstützen, Ausstellungsmöglichkeiten zu schaffen und für mehr Diversität im Kunstbetrieb zu sorgen.

Skip to content